16 Tipps für Civ VI auf Gottheit

Ja ich weiß, Civ VI ist weder Rollenspiel noch Blood Bowl, und neu ist es auch nicht. Aber es ist ein geniales Spiel, und in der letzten Ausbaustufe (Gathering Storm + New Frontier Pass) ist es nochmal besser geworden. Vor ein paar Monaten habe ich wieder angefangen, es zu spielen, und der Ehrgeiz hat mich gepackt. Bis dahin hatte ich maximal auf Kaiser (Stufe 6) gewonnen. Gottheit (Stufe 8) schien unerreichbar, selbst der kleinste Fehler schien da tödlich.

Inzwischen spiele ich nur noch auf Gottheit und gewinne auch meistens, obwohl ich immer noch genug Fehler mache. Ich habe mittlerweile diverse Karten und Siegtypen mit diversen Civs geschafft, auch mit Tier-2-Civs wie Indonesien oder Ägypten. Hier will ich einmal die Dinge auflisten, die ich geändert habe, um das zu erreichen:

1) Erträge und Stadtwachstum

Ich habe die Erträge der Felder eingeblendet und verstanden, wie sie sich errechnen. Ich habe angefangen, routinemäßig darauf zu achten, welche Felder von den Bürgern der Stadt bearbeitet werden, und das ggf. anzupassen. Ich habe angefangen, verstärkt auf Nahrung und Wohnraum zu achten, damit die Städte kontinuierlich wachsen.

2) Pingala und Magnus

Ich habe geschnallt, wie gut die Gouverneure Pingala und Magnus sind. Pingala als allererstes in die Hauptstadt, um Kultur und Wissenschaft zu boosten. Dann als nächstes Magnus mit Vorsorge, um Siedler bauen zu können, ohne Bevölkerung zu verlieren.

3) Monumente und Aquädukte

Ich habe geschnallt, wie gut ein Monument ganz am Anfang ist. Es verdoppelt buchstäblich deine Kultur. Du bist in 10 statt 20 Zügen bei frühes Reich, usw. Und ich habe geschnallt, wie gut Aquädukte sind. 3 Wohnraum und +2 Nachbarschaftsbonus für Industriegebiete ist fantastisch. Wenn das Gelände es hergibt, kann man sogar die Industriegebiete und Aquädukte von zwei Städten als Raute anordnen und hat dann 2x +4.

4) Linsen und Nadeln

Ich habe angefangen, die Linsenfunktion verstärkt zu nutzen, insbesondere die Siedler- und Anziehungskraft-Linse. Die Siedler-Linse hilft nicht nur, Städte zu planen, sondern auch beim Scouten, um anhand roter Felder oder Loyalitätsdruck zu sehen, wo Stadtstaaten und andere Civs sein müssen. Mit der Anziehungskraft-Linse lassen sich Nationalparks und Reservate planen, und ja, das sollte man sehr früh tun. Die Nadeln sind unabdingbar, um Städte vernünftig zu planen und Nachbarschaftsboni zu maximieren.

Anziehungskraft matters… doppelt mit Teddy!

5) Defensives Spiel

Auf Gottheit wirst du von Barbaren und KI-Einheiten geradezu überflutet. Du kannst nicht so viele Einheiten bauen, wie die. Also spiele ich defensiv und versuche, die Dummheit der KI auszunutzen. Ich verschanze mich und lasse sie erst mal zu mir kommen. Ich optimiere meinen Kampfstärkebonus. Ich nutze Beförderungen, um mich zu heilen. Das oberste Gebot lautet: Keine Einheiten verlieren. Ich baue zu Spielbeginn schnell 3-4 Schleuderschützen und verbessere sie zu Bogenschützen. Das reicht, um so ziemlich alles abzuwehren, bis meine Mauern stehen. Natürlich will ich Barbaren-Außenposten auch schnellstmöglich zerstören, aber wichtiger ist, meine Städte und Einheiten zu schützen.

6) Nicht trödeln

Durch die massiven Boni, die die KI auf Gottheit bekommt, gerätst du sehr schnell sehr weit in Rückstand. Sie startet mit 3 Siedlern und 80% Gold- und Produktionsbonus! Als Spieler hast du da ein gewaltiges Turboloch. Daher versuche ich, so schnell wie irgend möglich neue Städte zu siedeln und den Abstand bei Wissenschaft und/oder Kultur nicht zu groß werden zu lassen. Die ersten 100 Züge (auf Standard-Geschwindigkeit) sind entscheidend. Und später nach Entdeckung der Kartographie gibt es noch mal einen Rush auf die bis dahin unbesiedelten Gebiete und die noch freien strategischen Ressourcen, auch da zählt jeder Zug, den ich früher dran bin. Noch wichtiger ist Schnelligkeit, wenn man früh im Spiel einen Eroberungskrieg plant. Dann darf man wirklich gar keine Zeit verschwenden, sonst steht man mit seinen Reitern vor Mauern mit Armbrustschützen dahinter, und kann aufgeben.

7) KIs freundlich stimmen

Jeder KI, die ich treffe, schicke ich sofort eine Delegation (das geht nur in der allerersten Runde, danach wird sie abgelehnt). Dann mache ich ein Abkommen über offene Grenzen. Dann versuche ich, weiter mit ihr zu handeln und ein bisschen weniger zu verlangen, als sie anbietet. Sobald Freundschaft möglich ist, nehme ich sie, und dann auch Allianzen. Wenn ich keinen Krieg führen muss, brauche ich keine große und moderne Armee und spare viel Geld und Ressourcen.

8) Abkommen mit Quick Deals

Um den unfassbaren Vorteil der KIs beim Gold in einen Vorteil für mich umzuwandeln, schließe ich so viele Abkommen mit den KIs wie irgend möglich, denn sie zahlen wirklich horrende Preise. Alle Luxusgüter und strategischen Ressourcen, die ich nicht brauche, werden verkauft (doppelte Luxusgüter bringen bekanntlich nichts). Wenn ich nicht auf Diplomatiesieg spiele, wird sämtliche diplomatische Gunst verkauft (außer ganz früh im Spiel, wo ich sie für 1 Gold von den KIs kaufen kann). Selbst Allianzen und offene Grenzen kann ich mir bezahlen lassen. Wenn ich von der KI etwas will, versuche ich es möglichst nicht in Gold, sondern in Naturalien zu bezahlen. Ich nutze das Quick Deals Mod, das einem da sehr viel Arbeit abnimmt. Mit Abstand das wichtigste Mod für mich.

9) Stadtstatus und Annehmlichkeiten

Ich habe geschnallt, wie wichtig Stadtstatus und Annehmlichkeiten sind. Eine begeisterte Stadt hat +15% auf alle Erträge, eine unglückliche Stadt verliert Ertrag und Loyalität. Luxusgüter bringen 1 Annehmlichkeit für bis zu 4 Städte. Die KI verkauft sie mir viel billiger, als sie meine einkauft. Insofern kaufe ich immer alles ein, was im Angebot ist und ich nicht habe. Bei Unterhaltungskomplexen und Wasserparks lohnt es sich, die Reichweite der überregionalen Gebäude gut zu planen. Sie in jeder Stadt zu bauen, ist zu viel des Guten, aber man sollte den überregionalen Bonus zu jeder Stadt bringen. Nationalparks sind fantastisch für Annehmlichkeiten, ebenso die Politik-Karten republikanisches Vermächtnis und New Deal.

10) Suzerän-Status

Ich habe geschnallt, dass der Suzerän mir nicht nur ein Militärbündnis bringt, sondern auch diplomatische Gunst pro Runde, die ich zu Geld machen kann, und einen für jeden Stadtstaat einzigartigen Suzerän-Bonus. Einige dieser Boni sind unfassbar stark, hierauf zu achten, macht einen großen Unterschied.

11) Handelswege zu Verbündeten

Ich habe geschnallt, dass ein Handelsweg zu einer verbündeten Zivilisation für eine Demokratie mit der Wechselbanken-Politik nicht nur jede Runde die Erträge gemäß Zielstadt, sondern zusätzlich die Allianz-Boni sowie +6 Nahrung und +6 Produktion bringt. Und die Online-Communitys-Politik bring +50% Tourismus bei jeder Civ, zu der ich einen Handelsweg habe. Was echt ziemlich gut ist. Trotzdem müssen meine Händler immer noch zuerst Straßen für mich bauen. Aber sobald ich Allianzen habe, fange ich an, sie umzuswitchen zu meinen Verbündeten. Auch der Startpunkt will gut überlegt sein. Z.B. kann ich neue Städte, die zu wenig Nahrung und Produktion haben, mit einem Handelsweg unterstützen, oder später alle Händler in meiner führenden Raumhafen-Stadt konzentrieren, um die Produktion zu maximieren.

12) Pantheon und Glaubenssätze

Ich habe geschnallt, wie gut einige Pantheons und Glaubenssätze sind. Zwar kriege ich auf Gottheit fast nie den kostenlosen Siedler, aber +1 große Persönlichkeitspunkte pro Heilige Stätte, Campus und Theaterplatz? +25% Produktion für den ersten Spezialbezirk in jeder Stadt? +1 Kultur für Weiden oder Plantagen als Boost zu Spielbeginn? Hell Yeah! Daher immer Gottkönig rein, bis das Pantheon steht. Und die Glaubenssätze Weltenspeisung, Arbeitsethik, Jesuitenbildung, Zehnt, Weltkirche, interkultureller Dialog, Kreuzzug oder Verteidiger des Glaubens sind alle auch mega gut. Allerdings muss man auf Gottheit schon echt Gas geben, um einen Propheten abzukriegen, und das wirft einen in anderen Bereichen dann zurück. Daher mache ich es nur bei bestimmten Civs und Siegtypen. Aber wenn ich es mache, mache ich es schnell und sichere mir die besten Glaubenssätze, die ich kriegen kann. Also als allererstes Astrologie erforschen, dann sofort eine heilige Stätte bauen, den Große-Persönlichkeiten-Bildschirm im Auge behalten und wenn nötig Heilige-Stätten-Gebete durchführen. Und nachdem ich meine Religion habe, brauche ich auch mindestens eine zweite heilige Stätte und frühstmöglich Inquisitoren, um meine Religion gegen die Flut von KI-Missionaren zu verteidigen. Bis dahin halte ich immer einen Missionar in Reserve, um notfalls meine heilige Stadt zurück zu bekehren.

13) Regierungsbezirksgebäude

Ich habe geschnallt, wie genial die Ahnenhalle ist. +50% Produktion für Siedler und ein kostenloser Handwerker in jeder neuen Stadt. Ich versuche, Magnus mit Vorsorge und die Ahnenhalle etwa gleichzeitig zu kriegen, das sollte vor Zug 100 (auf Standard-Geschwindigkeit) der Fall sein. Ab dann können Siedler im Akkord rausgepumpt werden, und im Idealfall habe ich dann, wenn der erste Siedler sein Ziel erreicht, auch Feudalismus und kriege Handwerker mit 5 Aktionen. Nur wenn ich von Anfang an auf Eroberung aus bin, baue ich stattdessen den Thron des Kriegsherrn. Wenn ich auf Glauben gehe, ist die Kapelle des Großmeisters super. Und für den Wissenschaftssieg ist die Royal Society genial, dann kann ich Handwerker spammen und die Weltraum-Projekte ohne Ende boosten.

14) Keine Wunder, außer Kilwa und das Mausoleum

Im frühen Spiel habe ich einfach keine Zeit, Wunder zu bauen, ich denke nicht mal dran. Später mache ich es höchstens, wenn ich einen großen Ingenieur dafür habe oder sonst nichts besseres zu tun. Für den Diplomatie-Sieg brauche ich natürlich die Freiheitsstatue, und für den Wissenschaftssieg wenn möglich das Ruhrgebiet, aber alles andere ist Luxus. Mit zwei Ausnahmen: Kilwa Kisiwani und das Mausoleum von Halikarnassos. Diese beiden Wunder sind so unfassbar gut, dass es lohnt, sich anzustrengen, um sie zu bekommen. Beim Mausoleum kann man sich in der Regel Zeit lassen, die KI baut es aus irgendeinem Grund fast nie, ebenso wenig wie die Freiheitsstatue. Bei Kilwa muss man Gas geben und manchmal auch abwägen, ob der Preis nicht zu hoch ist.

15) Geheimgesellschaften-Modus

Der einzige Spezialmodus, den ich standardmäßig verwende, sind die Geheimgesellschaften, was zugegebenermaßen ein bisschen Easy Mode ist. Besonders der Kultursieg ist mit den Leeresängern erheblich leichter. Wichtiger aber ist, dass du sehr früh einen Gouverneurstitel geschenkt bekommst und daher früher Pingala in deine Hauptstadt bringen kannst. Helden & Legenden ist auch Easy Mode, aber fühlt sich für mich irgendwie zu sehr nach einem Spiel im Spiel an.

16) Zeitalter

Ich habe angefangen, die verbleibenden Runden bis zum nächsten Zeitalter im Auge zu behalten. Wenn nur noch wenige Zeitalterpunkte zu einer besseren Ära fehlen, versuche ich gezielt, diese noch zu kriegen. Dabei hilft das Mod Era-Tracker. Außerdem starte ich, wenn möglich, vor dem Ende eines Zeitalters noch ein paar Spezialbezirke. Ich muss sie nicht fertig bauen, nur anfangen, dann werden die niedrigeren Produktionskosten des alten Zeitalters auch im neuen Zeitalter beibehalten, selbst wenn ich den Bau unterbreche. Was ich hingegen selten den Ärger wert finde, ist, absichtlich auf dunkles Zeitalter zu spielen, um anschließend ein Heldenzeitalter zu kriegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.